Fuerteventura besticht durch weißen Sandstrände und Sonnenschein an 365 Tagen im Jahr. Sie ist ein absolutes Muss für Fans des Windsurfings und des Tauchsports und bietet unvergesslich schöne Landschaften.

Wer weite, saubere Strände und türkisblaues Meer genießen möchten, sollten auf die Kanareninsel Fuerteventura kommen. Entlang der 340 Kilometer langen Küste befinden sich 150 Strände, sowohl im Süden als auch im Norden der Insel. Die Ostküste ist von Klippen und kleinen Buchten geprägt. Das kristallklare und recht seichte Wasser eignet sich bestens für die Ausübung von Wassersportarten: Segeln, Wasserski, Surfen Angeln und ganz besonders für Windsurfing. Die 210 Kilometer durchmessende Insel und hat sich innerhalb der Weltcup-Veranstaltungen dieser Sportart einen festen Namen gemacht. Die Liste der Strände, an denen die Ausübung dieser Sportart möglich ist, ist lang: Corralejo, Cotillo, Jandía, Caleta de Fuste, Cofete… Ähnlich verhält es sich mit dem Tauchen. Fuerteventura ist dank der Klüfte, Höhlen, Tunnel, Simse und Felsformationen auf dem Meeresboden ein ideales Reiseziel für Tauchbegeisterte. Hier können Sie Ausflüge machen, die Ihnen mit Sicherheit für immer in schöner Erinnerung bleiben werden.

Auf der Halbinsel Jandía im Süden befindet sich eine große Anzahl von mit sämtlichem Komfort ausgestatteten Hotelanlagen. Wenn Sie jedoch lieber das ländliche Leben genießen möchten, dann sollten Sie sich eine Unterkunft in den Dörfern des Landesinneren nehmen. In diesen schönen Orten herrscht Ruhe und Frieden. Für die Fortbewegung auf der Insel empfiehlt sich ein Mietwagen. Auf ganz Fuerteventura gibt es zahlreiche Verleihe. Auch mit einem Motorrad oder Fahrrad kann die Insel erkundet werden. Regelmäßige Verkehrsverbindungen zwischen den wichtigsten Punkten der Insel bieten zudem so genannte guaguas (Autobusse).

Auf den ganz Fuerteventura überziehenden Wegen lassen sich hervorragend die ungewöhnlichsten Landschaften der Insel entdecken. Die teils erdigen, teils auch gepflasterten Pfade führen in Gebiete, in denen die Natur der Hauptdarsteller ist. So gelangt man etwa zum Berg Tindaya, dem „Heiligen Berg“ dieses Gebiets oder zum Landschaftspark Betancuria, dem größten Naturraum. An der Küste sollten Sie unbedingt die weiten Strände von Corralejo und die unberührten Sandflächen von Jandía besuchen und das Seemannsflair von Orten wie Ajuy oder El Cotillo atmen.

Das künstlerische und kulturelle Erbe spiegelt sich in der Altstadt von Betancuria. Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten von Fuerteventura zählen die sich an verschiedenen Punkten der Insel erhebenden Windmühlen. Reisen Sie nicht ab, ohne vorher Köstlichkeiten wie den Majorero-Käse oder die aus Ziegenfleisch hergestellten Produkte zu probieren.

Der Flughafen von Fuerteventura, an dem Fluglinien aus zahlreichen Ländern landen, befindet sich fünf Kilometer von Puerto del Rosario entfernt. Außerdem gibt es Schiffsverbindungen von Fuerteventura zu den anderen Inseln des Archipels und regelmäßige Fährlinien, die in Puerto del Rosario, La Oliva und Pájara anlegen.

spain.info/red

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.