Der Herbst ist die ideale Zeit, in Großbritannien wandern zu gehen. Wir stellen Ihnen besonders schöne aber auch außergewöhnliche Routen vor: vom South West Coast Path in Cornwall und Devon bis hin zum Fishtrail in Hull oder dem Schlösserweg in Schottland.

South West Coast Path 
Über tausend Kilometer erstreckt sich der South West Coast Path entlang den Küsten von Cornwall und Devon bis nach Dorset. Beginnend in Minehead, Somerset, wurde er ursprünglich angelegt, damit die Küstenwache dort patrouillieren und nach Schmugglern Ausschau halten konnte. Jetzt ist er eine beliebte Touristenattraktion, denn der Path eignet sich, je nach Abschnitt, sowohl für entspannte Spaziergänge als auch ernsthafte Wandertouren. 
Zum Beispiel auf einer fünftägigen Wanderung im Westen Cornwalls entlang zerklüfteter Küste. Von dem Künstlerort Marazion geht es zum weltberühmten St Michael’s Mount bis nach Penzance mit seinen zahlreichen klassischen und modernen Galerien. Am nächsten Tag wird der Küstenpfad von Mousehole nach Lamorna erwandert. In unmittelbarer Nähe befindet sich der weiße Sandstrand von Porthcurno. An Tag drei erreicht man Land’s End, der westlichste Punkt Englands, und wandert weiter auf dem South Coast Path nach Sennen, wo man den Abend in einem der Uferrestaurants bei Fish & Chips ausklingen läßt. Tag vier kann man auf dem acht Kilometer langen Rundweg über Cape Cornwall wandern und wer mag, nachmittags die Botallack Mine besuchen. Am letzten Tag steht die schönste Wanderung auf dem Programm: 12 Kilometer auf dem Küstenpfad nach St. Ives, diese ca. vierstündige Wanderung ist zum Teil recht anspruchsvoll. Am Nachmittag sollte man St. Ives erkunden, die Fischer- und Künstlerstadt ist eines der beliebtesten Seebäder Großbritanniens. Touren wie diese können individuell organisiert werden – Hilfe bietet hier die Website, auf der es viele Tourenvorschläge und Kartenmaterial gibt – oder als Tourpakete über Wanderanbieter wie Contours Walking Holidays: www.contours.co.uk oder encounter walking: www.encounterwalkingholidays.com.

Malt Whisky Trail 
Für Whiskyliebhaber ist der Malt Whisky Trail der ideale Wanderweg. Neun Whiskydestillerien laden in der Region Speyside zu Besichtigungen und Verkostung ein. Im wunderschönen Speyside gibt es weltweit die höchste Dichte and Malt Whisky Destillerien – von internationalen Marken bis hin zu kleinen Produzenten. Während der Tour lernt man viel von Fachleuten über die Herstellung und Geschichte des Nationalgetränks der Schotten. 
http://maltwhiskytrail.com/malt-whisky-country/distillerieswww.visitscotland.com/de-de/see-do/food-drink/whisky/speyside-malt-whisky-trail-itinerary 

Wales – der längste Küstenwanderweg der Welt 
Wales hat mit 1400 Kilometern (870 Meilen) den längsten Küstenwanderweg der Welt. Die gesamte Küste vom Norden bis Süden kann erwandert werden. Besucher können von Buchten über weite Felder und Klippen zu kleinen Orten und Städten laufen und die weite und meist abgeschiedene Landschaft bewundern sowie die weitläufigen Sandstrände genießen. Teile des walisischen Küstenpfads kann man auch mit dem Fahrrad abfahren. Die meisten Radwege sind flach und ohne Autoverkehr und laden zu Ausflügen alleine. Einige der Strecken sind markierte Wege des „National Cycle Network“. 
www.walescoastpath.gov.uk

Loch Ness 
In der Region von Loch Ness-Inverness gibt es wunderschöne Wanderwege wie den South Loch Ness Trail, der im August 2011 offiziell eröffnet wurde. Der Pfad erstreckt sich über rund 45 km vom Loch Tarff bei Fort Augustus über Whitebridge, Foyers und Dores nach Torbreck bei Inverness. Oder auch der Great Glen Way, er bietet eine anspruchsvolle mehrtägige Wandertour durch einige der dramatischsten Landschaften Schottlands. Der Fernwanderweg ist 117 km lang und folgt der gesamten Länge des Great Glen von Fort William im Südwesten nach Inverness im Nordosten. Im Herbst wird das letzte Teilstück des Wanderrundwegs rund um den Loch Ness fertig gestellt. Für die 112 km sollte man 4-5 Tage einplanen und die fantastische Aussicht auf den dunklen mystischen See genießen.

Fishtrail in Hull 
Die Stadt Hull in der Grafschaft Yorkshire ist 2016 UK City of Culture. Natürlich kann man die lebhafte Stadt wie jede andere auch erkunden – eine ganz besondere Art bietet aber eine ungewöhnliche Tour. Besucher können auf dem Fishtrail durch die Altstadt spazieren. 41 Skulpturen – hergestellt aus traditonellen Materialien bis hin zu ausgefallenen Kunstgegenständen – gibt es zu sehen. Der Künstler Gordon Young hat diesen einmaligen Wanderweg 1992 geschaffen und Fische in verschiedensten Größen und Kreationen entworfen. Humorvoll sind die Stücke inzeniert, wie die Scholle auf dem Marktplatz oder der Haifisch vor der Bank.

Castle Trail in Schottland 
Im Nordosten Schottlands gelegen ist Aberdeenshire die Region in Großbritannien mit den meisten Burgen pro Quadratkilometer. Insgesamt 300 Schlösser, Festungen und Burgen machen diesen Winkel Schottlands zu einem kleinen Paradies für Geschichtsfreunde. 17 von ihnen sind über den offiziellen Castle Trail miteinander verbunden. Wer sich auf Castle-Erkundungstour begeben möchte, ist hier genau richtig. Entweder picken Sie sich dafür die Schlösser heraus, die Sie am meisten interessieren, oder entscheiden sich für die viertägige Tour, die die gesamte Bandbreite des Castle Trails abdeckt. Ausgangspunkt für den Castle Trail ist Aberdeen, von dort aus geht es nach Dunnottor Castle, eine dramatische Burgruine hoch über dem Meer. Die nächsten beiden Stationen der Tour liegen etwas nordwestlich: Crathes Castle und Drum Castle. Fans der Highlander-Reihe von Diana Gabaldon können sich auf Castle Fraser freuen. Weitere Schlösser- Highlights sind Fyvie Castle, Haddo House und Tolquhon Castle. Fyvie Castle aus dem 13. Jahrhundert hat etwas von einem Märchenschloss und wirkt zugleich mit seinen dicken Mauern und massiven Türmen unnahbar.

red/VisitBritain

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.