Irland, seit dem 1. Februar 2020, das einzige verbleibende englischsprachige Land in der EU, hat unzählige Souvenirshops in seiner Hauptstadt Dublin. Bei meinem Urlaub habe mich als Mitbringsel für den Whiskey „Writers Tears“ entschieden, um meine Schreibblockaden stilgerecht zu ertränken. Dazu passend: zwei Gläser mit Träne (gab es gratis dazu). Das hochprozentige Getränk ist tatsächlich den Schritstellern Irlands gewidmet, so die Geschichte. Oscar Wilde und James Joyce ließen sich angeblich bereits vom Whiskey inspirieren. Mit Hilfe des Whiskeys sollen so angeblich Schreibblockaden überwunden und neue Ideen entwickelt worden sein. „Writers Tears“ wird traditionell aus Single Pot Still und Single Malt Whiskey hergestellt.

Passten zum Glück noch in den Rucksack: Inspirierender Whiskey und Guiness-Gläser aus Irland (Foto: Caroline Schmidt-Gross)

Zwei Guinness Gläser mussten auch mit, obwohl es wohl schwer sein wird, in Norddeutschland das perfekt gezapfte irische Bier zu bekommen. Die Schaumkrone darf nur mit einer etwa zwei Millimeter kleinen Wölbung über dem Glasrad stehen. Viel mehr ging in den kleinen Rucksack, den ich laut Ryanair für den Billigflug nur mitnehmen durfte, eh nicht rein. Gut so. Sonst hätte ich mir noch Teebeuteltellerchen, Pullover oder Kühlschrankmagneten gekauft. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.