Schlechte Nachrichten für Reisende in Kroatien. Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für die beliebten Urlaubsregionen Sibenik-Knin und Split-Dalmatien an der Adria ausgegeben. Wie die Internetseite der kroatischen Regierung bestätigte, ist vor allem in der letztgenannten sogenannten Gespannschaft die Zahl der Neuinfektionen gestiegen und hat die höchste Zahl im ganzen Land. Als Risikogebiet gelten auch der Küste vorgelagerte Inseln wie Brac oder Hvar. In den nördlichen Küstenregionen mit Istrien und das Gebiet um die Hafenstadt Dubrovnik herum, das südlich der als Risikogebiet bezeichneten Gebieten liegt, sind die Ansteckungszahlen geringer. Daher gilt die Reisewarnung hier nicht.

In Finnland, das europaweit eine der geringsten Ansteckungsraten hat, werden die Maßnahmen ebenfalls beschränkt. Betroffen sind davon auch deutsche Einreisende. Ab Montag werden die Grenzen wieder kontrolliert. Grenzübertritte von Menschen aus Deutschland, Griechenland, Malta, Norwegen, Dänemark und Island ziehen eine 14-tägige Quarantäne nach sich.

Auch in anderen Ländern steigen die Infektionszahlen. Frankreich etwa verzeichnet seit Tagen verzeichnet täglich über 3.000 Neuinfektionen. Einige Staaten warnen deshalb wieder vor Reisen nach Frankreich. Die Niederlande raten von Aufenthalten unter anderem in den Regionen in und um Marseille ab. Die britische Regierung hat für alle Einreisenden aus Frankreich wieder eine zweiwöchige Quarantänepflicht eingeführt. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.